Schauplatz Russische Herzogin

Von St. Petersburg ins Schwabenland ...

Band I "Die Zarentochter" erzählt von den Jugendjahren der württembergischen Königin Olga. Diese Abenteuer fanden hauptsächlich in St. Petersburg statt.
Im zweiten Band "Die russische Herzogin" wird dieser Faden nun weitergesponnen, und zwar in Stuttgart. Dort hatte das Königspaar Olga und Karl gleich zwei Wohnsitze: In der warmen Jahreszeit lebten sie in der Villa Berg, der italienisch- anmutenden Villa, die sie sich als junge Menschen erträumt und später dann tatsächlich auch erbaut hatten.
Das Foto zeigt einen Blick in die Gärten der Villa Berg.
Während der Wintermonate jedoch zogen Karl und Olga ins Neue Stuttgarter Schloss, vor dem heutzutage im Sommer alljährlich ein prachtvolles Sommerfest stattfindet, auf dem Foto leider ein wenig verregnet ...

In Stuttgart auf den Spuren von Katharina, Olga und Wera wandern ...

Ob bei einer "Stäffele-Tour", bei einem Spaziergang durch die Weinberge, einem Besuch der Grabkapelle auf dem Württemberg oder einer Visite im Landesmuseum - in Stuttgart gibt es tausendundeine Möglichkeit für Leser und Interessierte, die Schauplatze von Petra Durst-Bennings Romane "Die Zuckerbäckerin", "Die Zarentochter" und "Die russische Herzogin" selbst zu erkundschaften. Die Stuttgarter "Wilhelma" -auf dem Foto im abendlichen Lichterglanz - ist ebenso einen Besuch wert wie das Residenzschloss in Ludwigsburg.

www.die-russische-herzogin.de

Petra Durst-Benning hat eine eigene Homepage gestaltet, um all die wunderschönen, aufregenden und interessanten Schauplätze in und um Stuttgart herum zu würdigen. Besuchen Sie  www.die-russische-herzogin.de und lassen Sie sich vom Glanz früherer Zeiten am Königshof Stuttgart verzaubern ...

Noch viele weitere Extras ...

Schwäbische Gedichte - ob aus Dichterhand oder den Küchen schwäbischer Kochkünstler - auf  www.die-russische-herzogin.de finden Sie noch viele Schmankerl zusätzlich. Und das Beste daran: Sie dürfen sich alles kostenlos downloaden!

Die Blütensammlerin

Erscheinungstermin: März 2017